Allgemeine Informationen zum Thema Tagesgeld


Unter einem Tagesgeldkonto versteht man ein verzinstes Konto, auf dessen Guthaben der Besitzer täglich zugreifen kann. Darüber hinaus gibt es keine Kündigungsfristen wie bei einem Sparbuch. Dies sind die Stärken des Tagesgeldkontos. Der große Haken dabei liegt aber darin, dass die Bank den Zinsatz jederzeit - auch ohne Ankündigung - ändern kann. Wenn man von einem Haken spricht, kann man insofern sagen, dass der Zinsatz somit auch nach unten geändert werden kann. Das Tagesgeldkonto dient in der Regel nur der Abhebung von Geld, jedoch nicht der Überweisung auf Fremdkonten, sodass dies auch gar nicht möglich ist. Weiterhin sind auch Lastschriften nicht machbar.


Aktuelles zum Thema Tagesgeld
Aktuell gibt es deutliche Unterschiede in der Höhe des Zinsatzes bei Tagesgeld. Diese liegen zwischen einem Spielraum von etwa 1,3 Prozent bis ca. 2,6 Prozent. Das ist ein massiver Unterschied, wobei auch verdeutlicht werden muss, dass nicht nur der Zinsatz, sondern auch andere Faktoren berücksichtigt werden müssen. Beispielsweise können Zinsen für einen bestimmten Zeitraum festgelegt sein, so wie bei der Cortal Consors Bank, die einen Zinsatz von 2,6 Prozent für definitiv 12 Monate gewährleistet, aber nur eine Höchsteinlage von 50 000 Euro anbietet. Die Mercedes-Benz Bank offenbart aktuell nur Zinsen in Höhe von 1,3 Prozent, bietet jedoch eine ungebrenzte Einlage, was besonders für Leute interessant ist, die sehr viel Geld auf einem Tagesgeldkonto anlegen möchten. Die Bank of Scotland dagegen bietet ebenfalls einen Zinsatz von 2,6 Prozent bei einer Höchsteinlage von 500 000 Euro. Bis zum 15.10.11 gibt es darüber hinaus ein Startguthaben von 20 Euro sowie ein sicheres TAN-System.

Fazit: Im Endeffekt muss jeder Kunde für sich selbst entscheiden, welche Bank, beziehungsweise welches Konto, für ihn am ehesten in Frage kommt. Dabei sollte er genau nachrechnen und die einzelnen Nach- und Vorteile miteinander vergleichen.